Eine 24-Stunden-Pflegebetreuung ist für viele Senioren eine Alternative zum Seniorenheim

6 April 2018
 Kategorien: Hauspflege, Blog

Teilen  

Viele ältere Menschen machen sich große Sorgen, was passieren wird, wenn sie körperlich oder auch geistig nicht mehr im Stande sind ihren Lebensabend in ihren eigenen vier Wänden zu verbringen. Sie wollen ungern in ein Pflegeheim, da sie ihr häusliches Umfeld sehr schätzen und sich dort einfach am wohlsten fühlen. Des Weiteren wissen sie auch, dass die Betreuung nicht unbedingt die umfassendste und die gelungenste Versorgung darstellt. Sie möchten nicht in einem Pflegeheim dahinvegetieren, sondern sie wollen einen würdigen Lebensabend in ihrem zu Hause verbringen. 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich auch zu Hause gut pflegen zu lassen, geraden wenn man eine 24-Stunden-Pflegebetreuung benötigt. Das Problem, welches sich vielen Senioren aufdrängt, scheinen die Kosten für einen solchen Dienst zu sein. Viele private Pflegedienste haben sich aber bereits auf dieses Angebot vorbereitet. Sie arbeiten vor allem mit Pflegekräften aus dem osteuropäischen Raum zusammen. Diese verfügen meistens über sehr gute pflegerische Kenntnisse und sind auch über die Pflege hinaus im alltäglichen Umgang sehr liebevoll und zuvorkommend. 

Im Internet findet man eine Vielzahl an Pflegedienstangebote. Dabei kann man sich erst mal mit dem Pflegedienst zu einem unverbindlichem Beratungsgespräch in Verbindung setzten. Dabei sollte man sich direkt eine Kostenaufstellung geben lassen und auch unbedingt nachfragen, welche Leistungen in dem Preis inbegriffen sind. Des Weiteren sollte man sich auch die Grundsätze und Leitbilder vorstellen lassen, nachdem der jeweilige Pflegedienst arbeitet. 

Bei den meisten Diensten läuft eine 24-Stunden-Pflegebetreuung in den Schritten ab, dass man für zwei bis drei Monaten eine einzige Pflegekraft an die Seite gestellt bekommt. Diese benötigt eine entsprechende Unterkunft, die im Haus bereitgestellt werden muss. Die Pflegekraft ist dann immer in der Nähe der Person, die sie betreut. Nach zwei bis drei Monaten tauscht die Pflegekraft mit einer anderen Kraft, so dass man ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zu den Personen aufbauen kann, da man mit maximal zwei bis drei Personen als Pflegekräfte in Kontakt kommt. 

Ein weiterer Vorteil an einer 24-Stunden-Pflegebetreuung wie der Sencuris Frank Schmähling, die man über das Internet bucht ist, dass man bei schlechtem Klima mit der Pflegekraft über den Pflegedienst eine passendere Fachkraft bekommen kann. 

Die Aufgaben, die von der Fachkraft übernommen werden, können ganz individuell abgestimmt werden. Es kann von der alltäglichen Grundpflege, über die hauswirtschaftliche Versorgung, die Rufbereitschaft während der Nacht sowie die aktivierende Pflege nach einem Krankenhausaufenthalt gehen. Sollten Angehörige einmal eine längere Urlaubsreise planen und pflegebedürftige Angehörige haben, können sie für den Bedarfsfall eine Pflegefachkraft bekommen, die eine sorglose Betreuung sowohl für den Tag als auch für die Nacht bieten können. Die Personen können dann entspannt zu Hause bleiben und sind keinem zusätzlichen Stress ausgesetzt.